Anatomie – Für Anfänger

Obwohl so gut wie jede Comicfigur völlig frei erfunden und weit entfernt von realem  Aussehen ist, folgen sie dennoch alle gewisssen Grundregeln, die sie glaubwürdig machen: Der menschlichen Anatomie. Selbst Garfield oder die Schlümpfe folgen diesen Regeln. Zwar stark stilisiert und überzeichnet, aber um eine Geschichte und eine Handlungsabfolge für einen Comicstrip anzufertigen, greift jeder Comiczeichner auf die jeweilige Anatomie seiner Figur (z.B. von Katzen, Hunden, Außerirdischen usw.) zurück und kombiniert diese mit menschlicher Mimik und Gestik. Deswegen solltest Du Dich, wenn Du es bisher noch nicht gemacht hast, einmal intensiver mit dem menschlichen Körper von Mann und Frau beschäftigen (Natürlich ist hier die Beschäftigung mit den Proportionen auf dem Papier gemeint, aber selbstverständlich ist Dir die Art der Recherche freigestellt.) ;-) Human body proportions Bei Wikipedia z.B. findest Du einen guten Artikel über die menschlichen Größenverhältnisse und Proportionen, den Du Dir unbedingt einmal durchlesen solltest: Wikipedia - Körperproportionen 

Eins der besten Zeichenbücher zum Thema Anatomie des Menschen ist Die Gestalt des Menschenvon Gottfried Bammes. (Es ist zwar nicht ganz billig, aber mit Abstand eine Anschaffung für’s Leben als Comic- und Characterzeichner. Du findest es unter anderem auch hier unter Zubehör / Empfehlungen – Bücher & Zeichenkurse.)

Ein weiteres besonders gutes Hilfsmittel für das Studium der menschlichen Anatomie  ist das berühmte Holzmännchen, das bestimmt jeder schon einmal gesehen hat. Oder das vielleicht schon seit Jahren bei Dir im Regal steht und auf eine Einladung wartet? Mithilfe dieses Holzmännchens lassen sich viele Posen und Perspektiven der menschlichen Gliemaßen zueinander darstellen und als Vorlage und Grundgerüst für Deine Comicstrips nehmen.

Holzmännchen

Das Holzmännchen wird in die Pose gebracht, die Deine Comicfigur als nächstes einnehmen soll und die Haltung wird beim Skizzieren in die Größenverhältnisse Deiner Comicfigur eingearbeitet. Das hilft besonders, wenn man Deine Figur zum Beispiel mal zum Teil von einem Gegenstand oder einer anderen Figur im Vordergrund verdeckt wird oder sie wegen der Situation anders stehen muss als Du sie sonst gewöhnlich zeichnest. Du darfst ja nicht vergessen, dass ein Comicstrip aus einer Handlung besteht! Das heißt, damit Dein Comicstrip lebendig wird, mußt Du Deine Figur aus jeder erdenklichen Richtung und in jeder erdenklichen Pose zeichnen können!

Einen guten Online-Zeichenkurs zum Thema Anatomie findest Du übrigens bei www.aicomic.com



exklusives-schreiben.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin